Nein zum Windkraftwerk auf dem Grenchenberg!

Fotomontage (Quelle: AZ Media)
Fotomontage (Quelle: AZ Media)

Auf dem Grenchenberg ist ein Windkraftwerk geplant, 6 Anlagen, je 180 Meter hoch. Obwohl in der Planung versucht wurde die negativen Auswirkungen auf die Natur so weit als möglich zu minimieren bzw. zu kompensieren, bleibt das Projekt aus Sicht des Vogel- und Naturschutzes negativ zu beurteilen. Direkt von der Anlage betroffen sind u.a. der Wanderfalke der in unmittelbarer Nähe in der Wandfluh brütet, die seltene Heidelerche die auf den Weiden ihre Jungen grosszieht, die vielen Bussarde und Milane welche die Aufwinde auf dem Grenchenberg nutzen, oder auch die Waldschnepfe, die den umliegenden Wald bewohnt.Sollen diese und zahlreiche weitere negative Auswirkungen in Kauf genommen werden, für ein Projekt dass sich nur dank staatlichen Subventionen lohnt? Für erneuerbare Energie aus Windkraft, die den Stromkonsum zu höchstens 2% decken kann, selbst wenn sämtliche geeigneten Standorte in der Schweiz genutzt werden? Nein! Da gilt es erst noch andere Quellen auszuschöpfen, mit weitaus grösserem Potential und weit weniger schädlichen Auswirkungen, wie z.B. verbesserte Energieeffizienz oder Photovoltaik. Mehr Infos bei http://www.progrenchen.ch